MuKEn

An der Frühlingsversammlung vom 4. April 2008 verabschiedete die EnDK die "Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich" (MuKEn). Ein nach MuKEn 2008 realisierter Neubau wird noch rund 4,8 Liter Heizöl-Äquivalente an Wärmeenergie verbrauchen, umfassend sanierte Gebäude rund 9 Liter Heizöl-Äquivalente. Die Verbrauchsvorgaben sind seit 1975 um über 75% gesenkt worden. Damit nehmen die Kantone ihre energiepolitische Verantwortung wahr zur Reduktion des Energieverbrauchs im Gebäudebereich.

Die EnDK empfiehlt den Kantonen, die MuKEn möglichst unverändert und vollständig in ihre kantonalen Erlasse aufzunehmen. Dieses System hat sich bewährt, die Kantone sind dieser Empfehlung weitgehend gefolgt (vgl. Übersicht "Umsetzung der MuKEn"). Das Basismodul wurde zu fast 100% in allen Kantonen umgesetzt.

MuKEn 2014
Die EnDK hat an der Plenarversammlung vom 2. Mai 2014 die Eckwerte der Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn 2014) festgelegt. Sie hat auch beschlossen, zu den im Entwurf der MuKEn 2014 vorgesehenen Massnahmen von Fachverbänden und Organisationen eine Fachbeurteilung/Expertenstellungnahme einzuholen.

Entwurf der MuKEn 2014 sowie Formular für die Antworten:
 
Entwurf MuKEn 2014 (deutsche Version, PDF)
Projet MoPEC 2014 (version française, PDF)
Formular für die Antworten/Formulaire de réponse (zweisprachig/bilingue)

Termin: 14. August 2014. Eingaben an:  info@endk.ch

Wir bitten Sie, für eine Antwort dieses Excel-Formular zu verwenden. Wir bitten Sie auch, pro Anliegen eine Excelzeile zu verwenden. Falls Sie Ihre Stellungnahme zweisprachig erarbeiten, bitten wir Sie, uns diese Übersetzungen in einer zusätzlichen Zeile auch zur Verfügung zu stellen.

Weitere Unterlagen zur MuKEn sind zu finden unter >Dokumentation >MuKEn.



 

MUKEN 2008

Die neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich können hier heruntergeladen werden.


 

Umsetzung der MuKEn

Eine Übersicht zur Umsetzung der revidierten MuKEn 2008 in die kantonalen Gesetzgebungen (April 2013) kann hier heruntergeladen werden.